Tag 151

Da ich den Evening heute hatte, habe ich erst um 9:00 Uhr angefangen zu arbeiten. Ich habe am Vormittag eine Üppi, meine Lieblingstour, mit 2 Personen geguidet. Sehr nett und lustig, war eine tolle Tour. Nach dem Mittag hatte ich dann noch eine einstündige Tour, auch mit 2 Personen. Nachdem ich noch etwas im Stall ausgemistet habe usw., bin ich zum Duschen um 16:00 Uhr reingegangen. Im Restaurant war mit ca. 50 Personen heute gut was los, aber wir waren zu dritt und haben das ganz gut gemeistert. Nachdem wir um kurz vor 22:00 Uhr mit allem fertig waren, habe ich die ersten Nordlichter in meinem Leben gesehen. Die waren zwar nicht riesig groß und hell, aber trotz alledem mit ihrer schönen grünen Farbe faszinierend anzusehen. ICH LIEBE DIESES LAND!!!! :-)

21.9.13 00:01, kommentieren

Im Skaftafell National Park, hier kommt eine Gletscherzunge vom Gletscher runter.

20.9.13 10:03, kommentieren

20.9.13 10:00, kommentieren

20.9.13 09:58, kommentieren

20.9.13 09:57, kommentieren

20.9.13 09:57, kommentieren

20.9.13 09:56, kommentieren

20.9.13 09:56, kommentieren

Tag 150 - Jökulsárlón

Der Ausflug heute war richtig toll, auch wenn das Wetter sehr schlecht war. Toni und ich wurden am Kreisverkehr in Hveragerði von dem aus Reykjavik kommenden Bus eingesammelt. Die Fahrt an der Südküste entlang war recht langwierig, v.a. da wir eigentlich alles kannten (Skógafoss, Seljalandsfoss, Vik…). Aber auf einer so langen Fahrt muss natürlich viel angehalten werden und für alle, die das noch nicht kennen, war es ein gut gefüllter Tag. Ich habe insgesamt fast einen ganzen Ärmel von meinem Pulli gestrickt und zwischendurch immer wieder kleine Nickerchen gemacht. Ich hatte ja schließlich frei. Gegen halb drei waren wir endlich an der Gletscherlagune. WOW! Von ihr fürht der kürzeste Gletscherfluss Islands in den Nordatlantik (vielleicht 200 Meter oder so). Unmengen von großen und kleinen Eisbergen schwimmen darin herum und treiben irgendwann ins Meer. Robben konnte man auch ein paar sehen, es war wunderschön. In zwei Fuhren haben wir mit Auto-Booten (mit Rädern fuhr man bis zum Wasser, von da aus war es dann ein Boot) eine ca. 40 minütige Fahrt über die Lagune unternommen. Ich habe einfach noch nie in meinem Leben so etwas gesehen. Eine nette Aktion war, als unsere Guidin von einem Kollegen aus dem Schlauchboot einen Eisbrocken des Gletschers bekam und daran alles Mögliche erklärte. Am Ende hat sie ein paar kleine Stücke davon abgeschlagen und jeder durfte etwas 1000 Jahre alte Geschichte von Island probieren. Das Gletschereis schmilzt seit ca. 80 Jahren auf Grund der globalen Erwärmung, aber ins Besondere auch wegen des einströmenden Salzwassers (ca. 40% der Lagune sind Salzwasser). Davor reichte der Gletscher fast bis zum Meer, heute ist er 7 km entfernt. Auch wurden hier wohl schon diverse Filme gedreht, von irgendeinem Bollywood Film mal abgesehen, an dem eins unserer Pferde mitwirken durfte, dürften wohl James Bond – Die another day oder Badman begins, die Bekannteren sein. Für den James Bond Film wurde wohl der Zufluss aus dem Meer gestoppt und innerhalb von 1 Tag sank das noch vorhandene Salz auf den Boden und die ganze Lagune fror ganz schnell so dick zu, dass alle Autos mit Equipment usw. darüber fahren konnten. Das ganze Theater dauerte aber wohl nur zwei Wochen. Auf dem Rückweg haben wir u.a. am Skaftafell National Park angehalten. Dieser gehört zum Vatnajökull, dem größten Gletscher Europas, der allein schon größer als Dänemark ist. Das war auch für mich neu und wir konnten uns in einer kurzen Pause im Informationszentrum gut beschäftigen. Im Endeffekt wurden Toni und ich gegen ca. 22:00 Uhr bei Eldhestar an der Straße rausgeschmissen. Ein toller, interessanter und langer Tag liegt hinter uns, der uns unheimlich viel Spass gemacht hat und auch noch umsonst war. :-)

20.9.13 09:51, kommentieren

Tag 149

Heute Morgen habe ich Pferde zu der Farm von Hrodmars Vater und noch zu einer anderen etwas weiter weg gefahren. Vorher musste ich allerdings noch zur Tankstelle und die Reifen des Trailers kontrollieren lassen, da die alle zu wenig Luft hatten. Den Weg, v.a. zur zweiten Farm, habe ich ganz gut gefunden, nur war die Kommunikation mit den Menschen jeweils vor Ort recht schwierig, da die kein Englisch sprachen und ich ja nicht Isländisch. Irgendwie haben wir das aber geregelt und ich bin mir relativ sicher die Pferde am richtigen Platz abgegeben zu haben (v.a. als die Frau Cozy erkannte, der mit Penny und Kolbrún zusammen dorthin kam) :-) Die ganze Fahrt war traumhaft, da es strahlender Sonnenschein und blauer Himmel war und fast kein Wind wehte. Der Blick auf die Gletscher, Vulkane und Westmänner Inseln war wie immer atemberaubend, wenn man bei solchem Wetter die 1 entlang fährt. Zum Mittag war ich etwas zu spät zu Hause, aber das war nicht weiter schlimm, denn so viel war nicht los. Kristin hat die Pferde für meine Nachmittags-Siggi mit zwei Personen fertig gemacht. Diese lief bei schönstem Wetter ganz gut und die Gäste, Freunde von Frida, waren zufrieden. Carro war schon weg, als wir wiederkamen, da sie ihren Sohn von der Tagesmutter abholen musste. Wir haben also alles alleine fertig gemacht und ich habe unter anderem das erste Mal Penicillin verabreicht. Als wir die Pferde von Torfastaðir im Sturm abgeholt haben, haben wir auch ein Pferd mitgenommen, das eine böse Entzündung am Auge hatte. Die Tierärztin war natürlich da und jetzt muss ihm für ein paar Tage immer Penicillin gespritzt werden. Aber so schwierig ist das eigentlich nicht. Nach der Arbeit waren wir noch beim Bonus. Toni und ich haben viel Ungesundes gekauft, da wir zusammen Morgen einen langen Tagesausflug zur Gletscherlagune Jökulsárlón im Osten von Island machen. Ein langer Tag steht uns bevor, mit viel Busfahrt, aber ich habe meine Stricksachen eingepackt und alle sagen, dass das ein atemberaubendes Erlebnis sein soll.

18.9.13 21:04, kommentieren

Tag 148

Heute war es genause stürmisch wie gestern. Wir hatten am Morgen nicht so viele Pferde und sind gut fertig geworden. Ich sollte eigentlich eine Üppi mit 5 Personen guiden, da aber Toni mittags doch nicht fahren musste, wurde der Plan mal wieder umgeschmissen. Carro war sich nicht sicher, ob Hrodmar mich zum Trailer fahren brauchte und so hat Toni meine Tour übernommen. Im Endeffekt bin ich natürlich nicht gefahren, da es bei dem Wind viel zu gefährlich gewesen wäre, v.a. da ich ungefähr die Strecke bis Thorsmörk hätte fahren müssen. Ich habe also viel im Stall aufgeräumt, gemistet, sauber gemacht usw. Nach dem Mittag haben Carro und ich zusammen für die Horse Show, die Morgen sein soll, trainiert. Sie auf Klettur und ich endlich mal wieder auf Skörungur :-) Letzerer kam grad aus einer längeren Pause und es war ganz gut, dass ich ihn im Vorfeld schon mal reiten konnte. Abgesehen davon habe ich die Show noch nie mit Carro geritten und wir konnten uns ein bisschen absprechen und aufeinander einstimmen. Während wir später den Stall fertig machten, erreichte mich ein etwas verzweifelter Anruf von Frida von der Rezeption. David, unser Ersatzkoch, hatte auf dem Weg zur Arbeit einen Autounfall und war also unpässlich. Mit großem Widerwillen habe ich mich breitschlagen lassen am Abend im Restaurant zu kochen. Es waren nur 5 Gäste angemeldet, es kamen nur drei. Das war eh kein Problem, aber ich hab halt kaum noch Spass daran in der Küche zu stehen. Die schulden mir jetzt auf jeden Fall einen dicken Gefallen, das habe ich sie auch wissen lassen. Nach schnell getaner Arbeit haben wir Staff uns noch Tiramisu geteilt und somit den Abend ausklingen lassen.

17.9.13 23:24, kommentieren

Tag 147

Heute wurde ich einen Großteil der Nacht immer wieder vom Sturm geweckt. Ich musste morgens die Herde mit Kristin holen und es war so kalt, dass wir uns die Winteroveralls angezogen haben. Eigentlich sollte ich am Vormittag eine Nidri guiden, da aber Kristin die Tagestour hatte, aber zum Mittag nach Hause kommen wollte, hat sie meinen Gast einfach mitgenommen und ich konnte zuhause bleiben. Nidri ist genau das Gleiche, wie die erste Hälfte der Winter-Tagestour. Ich habe den ganzen Vormittag viel im Stall und um ihn herum gearbeitet. Teilweise war normales Geradeauslaufen nicht möglich, da man immer wieder von heftigen Böen erfasst wurde. Beim Mittag beschloss Carro, dass ich die Siggi am Nachmittag mit 7 Personen guiden sollte und Nora sollte mit Hlödver, Geert und Vicky Pferde von und nach Torfastaðir fahren, einfangen und was auch immer. Da allerdings ungewiss war, wann dieses Unternehmen beendet sein würde und Nora pünktlich zum Evening da sein musste, wurden Pläne mal wieder geändert und wir haben Plätze getauscht. Ich hab mich gefreut :-) Im Endeffekt waren wir bis nach 17:00 Uhr unterwegs. Hlödver konnte bei dem Sturm nur langsam fahren und in Torfastaðir hatten wir viel zu tun. Pferde von zwei unterschiedlichen Feldern zusammentreiben und Einzelne rausfischen. Das eine Feld ist so groß, dass Geert es abreiten musste und wir trotzdem noch ewig lange warten mussten, bis die Herde zusammengetrieben war. Der Wind hat uns die Arbeit auch nicht grade erleichtert, da alles tausendmal anstrengender und schwieriger war. Bloß nicht entspannen, sonst fällt man um! Wir waren froh, als wir zu Hause waren. Dort mussten wir aber leider auch noch den Stall fertig machen und waren erst gegen 18:00 Uhr fertig. Am Abend sind wir noch zusammen zu Hofland essen gegangen, da Ronja uns Morgen verlässt. Ach ja, die Wahlunterlagen sind heute angekommen, ich habe sie beim Mittag rasch ausgefüllt und Jenny hat sie wieder mit zur Post genommen.

17.9.13 23:24, kommentieren

Polo heute Morgen in meinem Bett... :-)

15.9.13 22:13, kommentieren

Tag 146

Heute Morgen musste ich ja erst um 9:00 Uhr anfangen. Ich war etwas früher schon einmal kurz im Bad gewesen und plötzlich rumpelte es etwas und daraufhin miaute es ganz herzerweichend aus dem Bad heraus. Und kurz darauf kam Polo in mein Bett gehopst und wir haben, bevor ich aufgestanden bin, noch ganz viel gekuschelt. Ich hatte zwei Fenster in meiner „Wohnung“ aufgemacht, da es doch arg warm war. Die Gelegenheit hat Polo natürlich genutzt. Aber er ist mir ein willkommener Gast. Am Vormittag habe ich eine Elfintour geguidet. Ich hatte 6 Gäste, von denen ich unterwegs eine Frau als Handpferd nehmen musste, da sie ihr Pferd nicht recht vorwärts bekommen hat. So war das für alle die beste Lösung, da wir sonst gar nicht vorangekommen wären. Nach dem Mittag waren Vicky und ich alleine im Stall, da Nora auf Tagestour und Ronja beim Hiking war. Vorsichtig formuliert waren wir schon im Stress, da wir 25 Pferde zu zweit fertig machen mussten und es zunehmend stürmischer wurde. Hrodmar und Geert irrten zwischendurch zwar auch im Stall rum, haben allerding nur irgendwelche Pferde verladen und sind verschwunden. Um 14:00 Uhr kam Smári mit den Gästen aus Reykjavik. Er war gleichzeitig auch unser dritter Guide. Im Endeffekt waren wir, da wir halt nur zu dritt waren, erst um kurz vor drei auf dem Pferd. Erst war Vicky vorne, nach dem Lavafeld haben wir aber Smári nach vorne gelassen, da wir vielleicht die etwas gesprächigeren Guides sind. Alles in allem sind wir die komplette Siggi durchgetöltet. Zwischendurch bin ich mit 6 etwas erfahreneren Reitern eine kleine extra Runde im schnelleren Tempo geritten. Ich war auf Mossa und hatte eine Menge Spass. Aber auch Vicky auf Nattfari hatte kein schlechtes Pferd, wenn auch vielleicht beide eigentlich zu lebendig für diese Tour waren. Die ganze Tour über war es super stürmisch und zwischendurch hat es auch geregnet. Es war schon arg anstrengend alle beieinander zu halten und zur Kommunikation musste/konnte man fast nur schreien. Irgendwie haben wir es hinbekommen um 16:15 Uhr wieder im Stall zu sein. Wir waren schon stolz auf uns, da es wirklich schwierige Bedingungen (viele Leute, Sturm, Regen, Zeitdruck…) waren. Gegen 17:15 Uhr waren wir endlich fertig im Stall. Ich bin danach mit Vicky zusammen nach Selfoss zu Kronan gefahren, da sie noch Stricknadeln brauchte. Wieder im Hotel haben wir noch zusammen mit allen zu Abend gegessen und danach ist sie nach Hause gefahren. Ich habe dann noch etwas gebloggt, mit Nora und Ronja zusammen gesessen und bin darauf hin rüber in mein Zimmer gegangen, hab geduscht und mich mit meinem Strickzeug ins Bett gepackt.

15.9.13 22:04, kommentieren

Tag 145

Heute Morgen haben wir alle um 7:30 Uhr angefangen, obwohl gestern drei von uns den Evening hatten und ich heute (was ja bedeutet hätte, dass wir erst um 9:00 Uhr anfangen). Mit guter Teamarbeit haben wir alle Pferde in der Zeit geschafft. Zum Glück war Lina wieder da. Sie darf zwar eigentlich nichts machen, aber sie hat von außerhalb des Paddocks Anweisungen erteilt, welche Pferde wir nehmen sollten und hat allgemein etwas rumorganisiert. Wir brauchten am Vormittag so viele Guides, dass sogar Frida (aus dem Office) und Smári (v.a. Fahrer und Inhaber) mobilisiert wurden. Ich hatte eine Siggi mit 19 Personen zusammen mit Lena und Frida. Für so eine große Gruppe sind wir ganz gut vorangekommen und waren auch pünktlich wieder daheim. Ich musste danach ganz schnell mit Vicky Mittag essen, da wir um 13:00 Uhr schon wieder eine einstündige Tour mit 8 Isländern haben sollten. Da im Endeffekt nur 5 geritten sind, hat Vicky die Tour alleine gemacht. Ich bin dann schon gegen 14:00 Uhr duschen gegangen und hatte auch noch gut eine halbe Stunde Zeit mich auszuruhen. Danach bin ich rüber ins Restaurant gegangen. Dort habe ich Nico ein bisschen in der Küche geholfen und den Service für den Abend vorbereitet. Wie sich herausstellte war ich doch nicht alleine, Diana, die Neue, die Triin bald ersetzen soll, hat heute irgendwie doch gearbeitet. Zu zweit war es echt einfach und nicht so viel zu tun. Nur die Sheep-Round-up Gruppe und die dänische Best-of Gruppe. Letztere sind, um jetzt mal ein paar Klischees auszuschöpfen, sehr trinkfest und –freudig. Begleitet werden diese 6 munteren Däninnen von drei kleinen Teddybären, die die ganze Tour über dabei sind. Auch beim Essen durften sie natürlich nicht fehlen und haben allgemein für viel Erheiterung gesorgt. Auch wurde ihnen der Wein im Pinnchen serviert und ich konnte es mir dann nicht verkneifen, ihnen ein Miniatur-Dessert zu servieren und das Ganze sowieso völlig ernst zu nehmen. Ich hatte eine Menge Spass mit dieser Gruppe. Um kurz nach zehn habe ich Schluss gemacht und Diana mit dem letzten kleinen Rest allein gelassen. Da ich nur unbedingt Morgen um 9:00 Uhr anfangen muss, sollte ich spätestens um 22:00 Uhr Feierabend machen.

15.9.13 21:10, kommentieren

Es lohnt sich übrigens den kurzen Film/Link "Fragments of Iceland" anzugucken! Einfach nur schön....

13.9.13 21:14, kommentieren

Tag 144

Am heutigen Morgen habe ich mit Ronja zusammen die Herde von Fossabær getrieben. Erst stand ich auf dem Plan für die Tagestour, aber aus unerfindlichen Gründen wurde dieser nochmal geändert und im Endeffekt bin ich auf einer Siggi mit 6 Personen gelandet. Ging alles ganz gut. Ach ja, eigentlich war ich auch Inni, aber diesen Dienst gibt es nicht mehr wirklich, da wir diese Person sowieso jetzt jeden Tag zum guiden brauchen. Nach dem Mittag bin ich auf die Felder von Siggi geritten und habe dort Füni und Börkur gesucht, die sich nach dorthin irgendwann verabschiedet haben. Immerhin Füni habe ich gefunden, rund und fett gefressen, er hat da wohl mehr als ein paar Tage verbracht. :-) Am Abend musste ich noch die Pferde versorgen, die für die Riding School benutzt wurden, aber da die Best-of-Gruppe sowieso so ewig in der Cafeteria gesessen hat, wäre sowieso nicht früh Feierabend gewesen. Im Endeffekt war ich um 18:30 Uhr fertig und damit immer noch eher als Vicky, die blöderweise noch Geert und seine Gruppe und deren Pferde vom Sheep-Round-up abholen muss. Ich mag mich also nicht beklagen. Morgen ist wohl gut was zu tun, knapp 70 Pferde wohl am Morgen. Im Vergleich zu dem, was wir jetzt immer so hatten, ist das ganz schön viel, ins Besondere da wir nur noch so wenig Guides sind. Ich habe zwar Morgenabend den Evening und heute arbeiten auch drei von uns abends (also würden wir theoretisch alle Morgenfrüh erst um 9:00 Uhr anfangen), aber wir werden dann wohl alle eher anfangen, damit alles glatt geht. Ansonsten steht heute wieder stricken und entspannen an.

13.9.13 21:04, kommentieren

13.9.13 21:03, kommentieren

13.9.13 21:03, kommentieren

hier nun ein paar Bilder von dem letzten Tag der Golden...

13.9.13 21:02, kommentieren