Tag 160

Meinen letzten Vormittag auf Eldhestar habe ich mit packen, putzen und Tschüss sagen verbracht. So richtig wusste ich nicht mit mir anzufangen. Es war einfach ein unbeschreiblich komisches Gefühl und vorsichtig formuliert, es fiel mir sehr schwer zu gehen. Als letzte habe ich mich von Vicky verabschiedet, die heute an der Rezeption arbeiten musste. Das war auch ganz gut so, somit konnte ich den Großteil des Vormittags bei ihr an der Rezeption die Zeit bis zur Abfahrt totschlagen. Wir hatten uns vorher schon darüber verständigt, dass wir beide Abschiede doof finden und das Ganze eher immer so kurz und unauffällig wie möglich halten. Aber natürlich hab ich sie kurz in den Arm genommen, als der Bus um 12:15 Uhr fertig war, um abzufahren. Hier musste ich natürlich doch anfangen zu weinen. Aber ich habe mich einfach schnell umgedreht und bin im Bus verschwunden. Smári hat mich auf der Fahrt nach Reykjavik noch ganz gut unterhalten und hat mir sogar am Kex Hostel mein Gepäck noch bis vor die Tür getragen. Auch sagte er nochmal, dass sie sehr froh wären, wenn ich wiederkommen würde. :-) Im Hostel konnte ich um 14:00 Uhr einchecken und danach habe ich noch einen letzten Spaziergang durch Reykjavik gemacht. Auf ausdrücklichen Wunsch meiner Frau Mutter habe ich auch noch die Harpa am Hafen besichtigt. Die Architektur dieser Konzerthalle ist wirklich ausgefallen, aber definitiv nicht mein Geschmack. Gegen Ende meines Rundgangs habe ich im Café Paris einen schönen Salat gegessen und etwas gestrickt. Ich war um ca. 17:30 Uhr glaube ich wieder im Hostel. Ich bin nach einer schnellen Dusche schon im Bett verschwunden. Dort habe ich noch recht lange gestrickt und Boston legal auf dem Laptop mit Kopfhörern geguckt. Insgesamt waren wir mit 6 Mädeln auf dem Zimmer. Ich hab zwar fast gar nicht geschlafen, aber das lag diesmal wohl mehr an der Panik zu verschlafen, als an der Lautstärke im Zimmer. Es war wirklich sehr ruhig und alle haben Rücksicht genommen. Ich hatte mir zu 3:00 Uhr den Wecker gestellt, da ich um 4:00 Uhr vom Pick up für den Flybus abgeholt werden sollte. Ich war aber so unruhig, dass ich im Endeffekt um 2:00 Uhr schon aufgestanden bin und bis zur Abholung noch in der Lobby gestrickt habe. Eigentlich war nur der Flybus selbst für mich als Eldhestar-Staff umsonst und daher hatte die Rezeption des Hostels für mich dort angerufen, um den Pick up separat zu buchen. Irgendwie war es dann so schwierig für das Office diesen Pick up separat zu buchen, dass es mich im Endeffekt nichts gekostet hat. Ich beschwere mich nicht. Im Flybus selbst wurde ich dann doch nochmal sehr emotional und musste etwas mit meiner Fassung kämpfen. Die eine oder andere Träne habe ich schon verdrückt. Es waren dann doch sehr viele Emotionen im Spiel. Ich verlasse einen Ort, der mich in vielerlei Hinsicht unheimlich glücklich macht und der für mich zu einem neuen bzw. weiteren zu Hause geworden ist. Ich habe hier reihenweise Menschen und Tiere ganz fest in mein Herz geschlossen und letzten Endes endlich meine innere Mitte zwischen Lavasteinen, Gletschereis und Vulkanen wiedergefunden. Es steht mehr als fest, dass ich wiederkomme.

16.10.13 12:58

Letzte Einträge: Nachtrag Tag 159, Tag 161 - Good bye iceland!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen